Metanavigation:

Text: UK Bremen - Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen

Haushaltshilfen

Jeder, der in seinem Privathaushalt Personal (Haushaltshilfen o. ä.) beschäftigt, ist nach dem SGB VII verpflichtet, diese gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten Kraft Gesetzes zu versichern.


Was ist eine Haushaltshilfe?
Hierzu gehören

  • Reinigungskräfte
  • Küchenhilfen
  • Gartenhilfen
  • Kinder- und Erwachsenenbetreuer
  • Babysitter


Welche Tätigkeiten sind gesetzlich unfallversichert?
Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz für Haushaltshilfen besteht bei allen Tätigkeiten, die sich aus dem Arbeitsvertrag ergeben.

Dazu gehören könnte z.B.:

  • Kochen, Waschen, Putzen, Einkaufen
  • Gartenarbeit
  • Pflege und Betreuung von Kindern und Erwachsenen
  • sowie alle mit den Tätigkeiten zusammenhängenden Wege, insbesondere der direkte Weg zwischen Wohnung und Arbeitsplatz.


Nicht gesetzlich unfallversichert sind

  • Sie selber als Haushaltsführender und Ihr Ehegatte
  • Gefälligkeitsleistungen von Verwandten im Haushalt
  • private Tätigkeiten während der Arbeitszeit


Beiträge

Bis zum 31.12.2005 waren Arbeitgeber von geringfügig Beschäftigten in Privathaushalten verpflichtet, neben der Anmeldung ihrer Haushaltshilfe bei der "Minijob-Zentrale" der Bundesknappschaft (Haushaltsscheckverfahren), diese auch bei der Unfallkasse Bremen anzumelden.

Seit Anfang Januar ist die Anmeldung einer Haushaltshilfe bei der Unfallkasse Bremen nicht mehr erforderlich.

Seit dem 1. Januar 2006 übernimmt die "Minijob-Zentrale" der Bundesknappschaft bei Minijobs in Privathaushalten für alle Verdienste bis monatlich 450,- € die An- und Abmeldung zur gesetzlichen Unfallversicherung sowie den Einzug der Unfallversicherungsbeiträge (1,6 Prozent des Arbeitsentgelts).

Der Gesetzgeber schreibt seit Inkrafttreten der "Gesetze für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" vom 1. April 2003 vor, dass Arbeitgeber von geringfügig Beschäftigten im häuslichen Bereich ihre Haushaltshilfe im "Haushaltsscheckverfahren" bei der Bundesknappschaft anmelden und Beiträge zur Sozialversicherung sowie den Beitrag zur Unfallversicherung an die Bundesknappschaft abführen.

Falls Arbeitgeber nicht am Haushaltsscheckverfahren teilnehmen, nimmt die Unfallkasse Bremen weiterhin Anmeldungen von Haushaltshilfen an. Die An- und Abmeldung erfolgt wie bisher ohne namentliche Nennung der Beschäftigten. In diesem Fall ist weiterhin eine jährliche Zahlung des Unfallversicherungsbeitrages von 45,- € fällig, die von der Unfallkasse Bremen einmal im Jahr erhoben wird.

So melden Sie Ihre Haushaltshilfe/n bei uns an ...
... formlos per Brief, Postkarte, Telefax oder E-Mail.

Leitet Herunterladen der Datei ein Anmeldeformular zum Download

Leitet Herunterladen der Datei ein Merkblatt zum Download

Wenn Sie diesen Text lesen können, dann beherrscht Ihr Browser den Web-Standard Cascading Style Sheets (CSS) nicht oder nur mangelhaft. Wir verwenden CSS zur Formatierung der Seiten, bitte wundern Sie sich daher nicht, wenn mangels CSS die Darstellung nun etwas seltsam erscheint.

Quelle: Haushaltshilfen
URL:
[Stand: 16.01.2018, 10:24 Uhr]